Sand und Bühlertal – Ein Wochenende der Gegensätze

21. Mai 2018

Los ging es schon am Freitag, 18.05 mit dem 10km-Lauf in Willstätt-Sand, der im Rahmen der Ortenau-Laufserie veranstaltet wird. Es sind 4 völlig flache Runden zu laufen, der Kurs ist aber extrem eckig. Bei optimalen Bedingungen wurde unser SVF bei den Herren vertreten durch Gerd Erhardt, Jens Schrock, Alexander Dahlke und Hansjörg Seemann. Bei den Damen ging Annette Elmrich an den Start, die eifrig Trainingskilometer bei uns sammelt. Erneut schnellster SVFler, war unser wieder erstarkter Gerd, der in einer Zeit von 39:18 von 159 Männern Platz 33 belegte. Extrem dicht auf den Fersen allerdings war ihm Jens, der mit einer Top-Leistung nach langer Zeit einmal wieder die 40 Minuten knackte. Seine Zeit von 39:48 bedeutete Platz 35. Gerd und Jens wurden wiederum von Alex gejagt, der eine hervorragende 40:48 erlaufen konnte und mit Platz 41 nicht weit hinter unserem Führungsduo blieb. Trödeln durfte aber auch Alex nicht, denn auf Platz 55 folgte ihm bereits Hansjörg mit einer ebenfalls starken Zeit von 42:58. Nun durfte jedoch
etwas mehr Zeit vergehen und unsere Herren konnten sich etwas ausruhen, um dann Annette zu empfangen, die aber auch mit 57:29 eine starke Zeit erzielte. Von 69 Frauen erreichte sie Platz 55. Glückwunsch wie immer für diese herausragenden Leistungen. Wie üblich ließen die SVFler den Abend ausklingen bei einem gemütlichen Läuferfest.

 

Auf einer völlig anderen Laufveranstaltung wurde unser SVF am Samstag, 19.05 vertreten durch Ghislain Ehrhart und Uwe Matzkowski. Beide nahmen den Hundseck-Berglauf in Bühlertal unter die Füße. Im Rahmen des Schwarzwald-Berglaufpokals waren 9,5km mit 776 Höhenmetern aufsteigend zu meistern. Start war auf 232m in Bühlertal und das Ziel war der Mehliskopf auf 1008m. Irgendwie sollte es fast nur bergauf gehen. Gigi war vorangemeldet und Uwe hatte eigentlich vor mit dem Rad hochzufahren, um Gigi im Ziel zu empfangen. Uwe fühlte sich am Samstag aber richtig gut und so wurden aus dem Rad doch noch Laufschuhe. Gigi, der die Strecke bereits kannte warnte Uwe, am Start nicht sofort vollen Schub zu geben, denn es würde recht schnell eine Wand kommen. So lief Uwe dann auch auf Augenhöhe mit Gigi los und schon auf dem ersten Kilometer kam die Wand in Form eines längeren Abschnittes mit gut 30%. Nun ja, Uwe musse Gigi ziehen lassen und ins Walken übergehen. Gigi erging es nicht viel anders, eben aber begann für ihn das Walken einige Meter später. Bei ca. KM 3 lief oder walkte Uwe dann auf Gigi auf, dem es leider nicht so gut ging. In der Folge war es dann ein Wechselspiel zwischen den Beiden, mal war Gigi vorne und mal Uwe. Diese Reihenfolge war jedoch nur möglich weil Uwe einen Traumtag erwischte und Gigi leider nicht. Kurz vor KM 9 wurde dann das Finale eingeläutet. Uwe war einmal wieder leicht vorne und das ausgedünnte Läuferfeld kam aus dem Wald raus und sah plötzlich einen steilen, aufgeweichten Skihang vor sich. Das waren dann eher die Verhältnisse von Gigi, der es von hinten jubelnd gleich kundtat und sofort an Uwe vorbeistürzte. Die Platzierungen schienen eigentlich ab diesem Zeitpunkt geklärt. Uwe, ebenfalls schon mit viel Bergerfahrung gab nicht auf und nutzte ein Trailstück, um Gigi zu überraschen. Er lief ca. 200m vor dem Ziel vorbei und Gigi wollte kontern. Das hätte kräftemäßig auch noch funktioniert, aber der Trailweg war so eng, dass Gigi nicht mehr überholen konnte und so feierte Uwe einen eher technischen Sieg. Im Ziel waren aber beide sehr glücklich das Bergabenteuer geschafft zu haben. Uwe erlief eine Zeit von 1:12:57 und erreichte dadurch von 253 Finishern Platz 167 und Gigi in 1:13:05 Platz 170. Uwe war danach froh nicht mehr runter laufen zu müssen, denn ab Hundeseck gab es einen Bustransfer zurück an den Start. Auch hier ließen Gigi und Uwe den Nachmittag bei einigen Getränken wohlig ausklingen.

https://www.running-team-ortenau.de/laufnacht-1

BGV-Hundseckberglauf

SV Freistett