50 Kilometer können ganz schön lang sein …

29. Januar 2018

… wenn man ab 30 nicht mehr kann. Erfahren durfte dieses Uwe Matzkowski, einer der Ultraläufer des SVF, der am Samstag, 27.01.2018 beim 50km-Ultralaufim hessischen Rodgau, in der Nähe von Frankfurt an den Start ging. Die Bedingungen an diesem Tag waren nicht ganz optimal, es waren um die 3 Grad und überwiegend Nebel und zudem war der Boden durch die starken Regenfälle der letzten Zeit teilweise ziemlich aufgeweicht, was aber sicherlich für das spätere Leiden von Uwe nicht wirklich entscheidend war. Uwes Durchgangszeit bei km30 mit 2:48:55 war noch im Rahmen seiner Vorstellungen, dann wurde ihm aber sprichwörtlich „der Stecker gezogen“. Die letzten 20km galt es nun irgendwie durchzuhalten und ständig musste der innere Schweinehund mit Füßen getreten werden. Nicht die vielen Kilometer nach Rodgau fahren und dann aufgeben müssen. Nein, das wollte Uwe nicht, zumal auch der Zielschluss bei 6 Stunden lag und er so ab km30 ausreichend Zeit hatte, um sogar den Wettkampf gehend zu beenden. Es wurde dann aber doch eine Mischung aus Gehen und Laufen, so daß die Marathonmarke bei 4:24:29 passiert werden konnte und Uwe schlussendlich doch recht zufrieden nach 50km das Ziel erreichte in 5:25:18.

Uwe in netter Gesellschaft ( Bild: Veranstalter rlt-rodgau / Reinhold Daab )

Überraschenderweise konnte er sich so auch noch von 922 Teilnehmern auf Platz 481 wiederfinden, wobei man sagen muss, dass eben von den 922 nur 635 das Ziel erreicht haben und der Rest früher ausgestiegen ist. Trotzdem eine tolle Leistung den Wettkampf noch durchgezogen zu haben. Was lernen wir aber nun daraus? Ohne Training wird es hinten raus doch recht schwer, d.h. Training beim SVF macht nicht nur Spaß, sondern im Wettkampf das Leben auch deutlich leichter 🙂 / Uwe Matzkowski – 27.01.2018

www.rlt-rodgau.de

 

SV Freistett