Unser SVF sogar in der Eifel unterwegs & Immerhin den Ultra noch geschafft …

19. August 2019

Ja, auch in der Ferne wird unser SVF vertreten. Unser neues Mitglied Bernd Matzkowski aus Aachen nahm zusammen mit seinem Sohn am Samstag, 10.08 im Rahmen des Monschau-Marathons am Eifel-Panorma-Walk in Konzen teil. Bei wirklich tollen sonnigen Bedingungen war eine Strecke von 12,7km zu bewältigen und die mit immerhin 221 Höhenmetern. Bernd und sein Sohn Jan erreichten eine Zeit von 2:23:43 und konnten sich so von insgesamt 63 Walkern auf den Plätzen 60 und 61 wiederfinden. Wichtig aber, dass wir auch in der Ferne vertreten waren.

www.monschau-marathon.de

Ein weiterer Bergultralauf stand für Uwe Matzkowski am Sonntag, 11.08 auf dem Programm. Auf einer 70km-Runde ging es durch die Bergwelt rund um Oberstdorf mit Start und Ziel in Sonthofen. Dabei waren immerhin 3.058 Höhenmetern aufsteigend zu bewältigen. Los ging es schon um 6.00 in der Früh bei aber da noch sehr angenehmen Temperaturen. Nach gut flachen 3km ging es aber zur Sache, so dass auf den ersten 12km schon knapp über 1.000 Höhenmeter eingefahren waren. Trotz der bis dahin vielen Asphaltstücke und eher leichten Forstwegen war aber an Laufen für Uwe und viele andere nicht zu denken. Bevorzugt wurde eher ein schneller Wanderschritt. So ging es dann auch bei herrlichstem Wetter, begleitet von sehr viel Sonne in einem ständigen Auf- und Ab weiter durch die phantastische Bergwelt des Allgäus. Nur Uwe konnte die Veranstaltung immer weniger genießen, denn gesundheitsbedingt wurde das Unterfangen Ultralauf immer anstrengender, so dass er bereits bei km31 aussteigen wollte. Es hätte auch von dort einen Fahrdienst zurück nach Sonthofen gegeben, jedoch ermunterten ihn 2 Leidensgenossen doch zusammen mit ihnen noch die 19km nach Oberstdorf zu wandern, denn dort bekäme man eine Medaille und würde immerhin noch für eine Teilstrecke gewertet und außerdem würden die 50km immerhin die ersehnte Ultradistanz bedeuten. Somit zog fortan eine doch recht müde, aber hochmotivierte Dreiergruppe durch die Berge, bis dann in Oberstdorf endlich das Teilziel und der lang ersehnte Rücktransport erreicht waren. Uwe benötigte für die 50km mit dann 2.285 aufsteigenden Höhenmetern 8:11:58 und befand sich damit immer noch im Zeitlimit.

Der erste „nette“ Anstieg

Auf den letzten 20km hätten aber noch einmal fast 1.000 Höhenmeter gedroht und gerade dann vom Schlussgipfel der Abstieg noch Sonthofen runter wäre laut Berichten extrem schwierig geworden. Das war für Uwe in dem angeschlagenen Zustand nicht mehr machbar und es wäre wohl auch aufgrund fehlender Konzentration und Kondition zu gefährlich geworden. Insgesamt ist die Veranstaltung sehr zu empfehlen, es sollten aber nur Sportler an den Start gehen, die sich auch wirklich fit fühlen, da die Strecke schon einiges abverlangt

http://www.allgaeu-panorama-marathon.de

Beide Berichte Uwe Matzkowski

 

 

SV Freistett