Packende Finishs beim 34. Volkslauf des SV Freistett

11. Dezember 2017

Bestes Laufwetter und eine gute Organisation sorgten bei Sportlern, Zuschauern und Helfern für eine gute Stimmung im Friedrich-Stephan-Stadion bei der 34. Auflage des Freistetter Volkslaufs. Pünktlich um 09:30 Uhr schickte Bürgermeisterstellvertreter Engelbert Braun die Läufer und Walker auf den 10km-Klassiker. 15 Minuten später gab er den Startschuss für die Halbmarathonläufer. Beide Läufe beginnen mit 1 1/4 Runden im Stadion, bevor es aus dem Westtor auf die Strecken geht.

Viel Zeit beim Aufbau des Zielgericht, Zielkanal und Durchlauf der Halbmarathonläufer blieb nicht. Kaum fertig lief bereits der 1. des 10ers auf seine letzten 300m im Stadion ein. Henrik Niessner ( TV Tiengen ) siegte in ausgezeichneten  34,33 Minuten, dicht gefolgt von Bachir Benouaret ( Roadrunners Südbaden e.V. ) und Martin Haubold  ( Spiridon Frankfurt ). Unter Beifall lief Meike Freudenreich ( LFV Schutterwald ) in klasse 42,25 Minuten als erste Frau ins Ziel, Marika Bühler ( Vitalhaus Team Großweier ) und Marion Scharpfenecker ( Den Haag ) wurden Zweite und Dritte.

Eine Punktlandung beim Halbmarathon setze Dominic Marquedant ( LT Rheinhessen Pfalz ) mit 1:19 Stunden. Lief er fast die ganze Strecke mit Zweitplatzierten Christophe Ganne ( SG La Wantzenau ) zusammen, konnte Dominic zum Schluss noch einen Vorsprung von 13 Sekunden herauslaufen. Dritter wurde Marius Staiger  ( MTV Stuttgart ). Bei den Frauen setzte sich Vorjahressiegerin Anna Nagel ( Running Team Ortenau ) extrem knapp mit hervorragenden 1:37,32 Stunden erneut durch, nur 1 Sekunde vor der Zweiten Carmen Scharpfenec-ker ( Team Leistungsdiagnostik ), Dritte wurde Maria Köster ( Linx ).

Etwas gemütlicher ließen es die Walker angehen. Mit 1:09 Stunden passierte Wolfgang Widder ( Freiburg ) als Erster den Zielkanal. Bei den Frauen walkten mit 1:26 Stunden Doris Sauer ( SC Önsbach ) und Christine Braun ( LFV Schutterwald ) gemeinsam im Friedrich-Stephan-Stadion ein.

Die Tagesschnellsten und Altersklassensieger eines jeden Laufes wurden mit einem schönen Sachpreis und einer Urkunde ausgezeichnet.

Aus unseren eigenen Reihen waren Gigi, Stefan Richardt, Wolfgang Klaus und Harald Bauer am Start. Stefan belegte mit 40,58 Minuten Platz 1 in der Altersklasse (AK) M35, Gigi wurde mit 43,53 Minuten 4. in der Männerhauptklasse, Wolfgang in der AK M50 mit 45,56 Minuten 2.. Doch damit nicht genug. Über die Halbmarathondistanz verfehlte Harald Bauer mit 1:42,14 Stunden um nur 1 Sekunde Platz 2 der AK M60. Er freute sich dennoch kräftig über seine Platzierung auf Platz 3. Allen einen herzlichen Glückwunsch.

Beachtlich schlugen sich unsere ältesten Teilnehmer. Erika Krüger ( LSG Karlsruhe ) lief in der AK W80 1:13,42 Stunden über 10km, Harty Strack, ( Breitensport Sinzheim ), AK M70 in 53,03 Minuten. Jüngste Teilnehmerin über die gleiche Distanz  war gleichzeitig unsere Tagessiegerin Meike Freudenreich, weibliche Jugend A.

Beim Halbmarathon war Nicolai Almeling, ( SSV Freiburg ), männliche Jugend B, 1:56,12 Stunden unser jüngster Starter. Er blieb damit deutlich vor seiner Mutter Anke Almeling ( SSV Freiburg ), die in der AK W55 antrat, 2:00,05 Stunden. Bei den Männern war Edgar Ginger ( Dossenheim Sur Zinsel ) AK M60, 1:46,37 Stunden, ältester Finisher.

Die Halbmarathonstrecke wurde auf 2 Runden gelegt. Bei km 10 wird eine Stadionrunde gelaufen. Damit herrscht ab dem Startschuss des 10ers bis zum Schlussläufer der Halbmarathonis durchweg Action und beste Stimmung im Friedrich-Stephan-Stadion. Rund 30 Helfer, das DRK Freistett und die FFW Freistett sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Traditionsveranstaltung des SVF und die Sicherheit der Sportler. Bei ihnen, den Sportlern, Zuschauern und Sponsoren bedankte sich Werner Dusch zum Abschluss. Alles ist dennoch nicht optimal gelaufen. Die Teilnehmerzahl ist leider rückläufig. Dies ist enttäuschend für den Veranstalter, da eine Menge Arbeit und Kraft in der Organisation steckt.

SV Freistett