www.facebook.com/svfreistett - Der Facebook-Auftritt des SV Freistett
International in Rheinau-Freistett: Zweiter Wettkampftag der 85. Int. Hanauerland Spiele

Nachdem am ersten Wettkampftag die Schüler und Jugendlichen an der Reihe waren, war der Sonntag der 85. Int. Hanauerland Spiele den Aktivenklassen vorbehalten. Von den insgesamt 450 Teilnehmern fanden am Sonntag 150 Teilnehmer den Weg ins Friedrich-Stephan-Stadion. Pünktlich zum Veranstaltungsbeginn zeigte sich die Sonne. Bei guten und warmen Bedingungen konnte Meeting-Director Stefan Seifried viele Gäste aus dem In- und Ausland begrüßen.

Es wurden aber auch manche Teilnehmer aus dem Süddeutschen Raum vermisst, obwohl sie sicher gerne die Veranstaltung in Freistett besucht hätten. Doch die abermals recht spontane Terminverlegung der Süddeutschen Meisterschaften machten ihnen und vor allem dem Ausrichter SV Freistett einen Strich durch die Rechnung. Doch nachdem die Grenzkontrollen anlässlich der Ereignisse in Strasbourg aufgehoben waren und die Grenze nicht mehr „dicht“ war, fand nicht nur der Sommer seinen Weg aus Westen nach Deutschland, sondern zudem knapp die Hälfte der Teilnehmer aus dem benachbarten Frankreich und zeigten gelebtes Europa.


In den Vorläufen über 100 m zeigte sich bei den Frauen ein Zweikampf zwischen Minkue Ombretta (Metz) und Louisa Grauvogel (LG Saar 70) ab, die nach 11,99 bzw. 11,98 sec über die Ziellinie liefen. Ähnlich eng ging es beim Endlauf zu, wo Mikue Obretta mit 12,00 sec um 4 Hundertstelsekunden vor Louisa Grauvogel lag. Bei der weiblichen Jugend U18 war es ein klarer Sieg von Helen Fischer (SR Yburg Steinbach) mit 12,46 sec. Xavier Luca (SG Wantzenau) siegte bei der männlichen Jugend U 20 in 11,22 sec.

  

Die Hürdenläufe werden nicht bei allen Veranstaltungen angeboten und finden deshalb in Freistett immer eine rege Nachfrage. Über 400 m Hürden zeigte sich Marie Schmittheisler (Alsace Nord) in Front und erzielte 66,81 sec. Der Sieg der Männer ging an Philipp Riexinger in 59,61 sec. Die gleich Anzahl von 10 Hürden haben auch die Läufer und Läuferinnen über 110 bzw. 100m zu überwinden. Bei den Frauen dominiert Louisa Grauvogel (LG Saar 70), die vor Jaqueline Heim (LG Nagoldtal) in 13,91 sec gewann. Beeindruckend war auch der Sieg von Niclas Rösch (TV Kappelrodeck, der bei der Jugend U18 in 15,31 sec gewann.

  

Eine lange Serie gab es über 200 m. Eine Strecke, die in Freistett immer eine große Beliebtheit erfährt. Alleine 16 Männer waren am Start und machten in verschiedenen Zeitläufen die Besten aus. Illies Tano aus Strasbourg gewann in guten 21,88 sec von Bastien Poidevain (Colmar) mit 22,13 sec.

Gut zeigte sich das Feld der Hochspringer, wo mit Kabelo Kgosiemang ein Spitzenspringer aus Botswana angereist war und sich als mehrmaliger Afrikameister präsentierte. Mit 2,15 m lag er am Ende vor Jules Soraru (Colmar), der 2,00 m erzielte. Der Frauenwettbewerb wurde durch Verena Schuster dominiert. Die Springerin von der SG Walldorf Astoria siegte mit 1,65 m.


Der Stabhochsprungwettbewerb konnte nicht ganz mit der Summe von Klasseathleten wie in den vergangenen Jahren aufwarten. Doch mit 5,00 m konnte Dennis Schober vom ASV Landau sich gut in Szene setzen. Der Jugendliche U18 Fabian Brummer (LG Filstal) zeigte sich im Verlauf des Wettbewerbs mit 4,60 m und einer beeindruckenden Höhe für die Jugendklasse.

Die Mittelstrecken waren gut besucht. Der Lauf der weiblichen Teilnehmer wurde lange Zeit durch drei Athletinnen bestimmt, die das gesamte Felde hinter sich ließen. Am Ende lag Elodie Jellimann (ASC Strasbourg) mit 4:36,20 min vorn, gefolgt von der Jugendlichen U20 Valerie Moser (Running Team Ortenau), die mit 4:41,46 unter den Augen von Verbandstrainer Johannes Eisele beeindruckte.

Stark war auch der Wettbewerb der starken Männer, die sich beim Kugelstoßen mit dem 7,26 kg schweren Gerät auseinanderzusetzen hatten. Klar in Front lag Bodo Göder, (SR Yburg Steinbach). Der deutsche Spitzenathlet kommt gerne nach Freistett und zeigte in diesem Jahr mit 18,85 m ein gutes Ergebnis, vor Pascal Schwartz (Sarreguemines).

Das Speerwerfen der Männer begann als einer der Höhepunkte gegen Ende der Veranstaltung. Sascha Graf (SR Yburg Steinbach) und Ludowie Damm waren die besten Athleten in dem gut besetzten Feld. Am Ende lag Graf mit 68 m vor dem Athleten aus Frankreich, der 55,68 m erzielte. Wolfgang Zimmer vom SV Freistett freute sich in diesem Feld über Platz 3.

Die letzte Einzeldisziplin vor den Staffeln waren die 400 m. Hier versuchte die frz. Spitzenläuferin Louise Anne Bertheaus sich für die Nationalstaffel zu empfehlen. Mit 54,67 sec wurde sie Tagesschnellste bei den Frauen und konnte einen der Tagespreise in Empfang nehmen.


Im Feld der 7 gemeldeten Staffeln über 4x100 m war auch eine Staffel der LG Ortenau Nord vertreten und die Mädchen U18 setzten sich das Ziel die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften zu laufen. Leider ging das Vorhaben bereits beim ersten Wechsel nicht auf. Stark waren die Staffeln der Männer. Mit der Klassezeit von 42,79 sec konnte die Staffel aus Strasbourg den Sieg klar für sich erringen.

Die Ausgangslage aufgrund des engen Terminkalenders war nicht so günstig, wie sich am Ende die 85. Hanauerland Spiele doch noch präsentieren konnten. Eine Vielzahl von guter Leistungen wurden geboten, wenngleich der eine oder andere „Stammkunde“ nicht teilnehmen konnte. Meisterschaftsehren sind eben auch eigene Ehren. Aber aller Ehren wert waren die großen Teilnehmerfelder aus Frankreich. Während auf anderen Ebenen von deutsch-französischer Freundschaft gesprochen wird, wurde sie in Freistett klar praktiziert. Und wie Meeting-Chef und Stadtrat Stefan Seifried zufrieden resümierte: basisnah, transparent und vor allem mit viel Spaß und sportlichem Erfolg. Allerdings verschwand danach die Sonne und es begann wieder zu regnen.


Geschrieben von: Gunter Wolf am 03.07.2017