www.facebook.com/svfreistett - Der Facebook-Auftritt des SV Freistett
Weite Weiten in Freistett - 84. Hanauerland Spiele im Zeichen von Speerwurf und Weitsprung

Rheinau-Freistett (gw). Leider hatte der Leichtathletikverband die Süddeutschen Meisterschaften kurzfristig auf den Termin der 84. Int. Hanauerland Spiele verlegt, was sich letztendlich bei der Teilnehmerzahl im Friedrich-Stephan-Stadion bemerkbar machte. Trotzdem ließen sich viele Athleten der Region, und vor allem über die Region hinaus, die Möglichkeit nicht nehmen, fernab von Meisterschaftserwartungen einen Wettkampf zu besuchen. Auch Christina Obergföll (LG Offenburg) nutzte diese Ausgangslage, um in heimischer Umgebung ihren Speer auszupacken und in Freistett ihre Vorbereitungen für die folgenden Großereignisse fortzuführen. Ihre Konkurrentin Alexie Alais aus Frankreich und dritte der französischen Meisterschaften war mit einer Bestleistung 57,81m nach Freistett angereist. Entsprechend groß war die Zuschauerresonanz zu diesem Wettbewerb.

Herzlich war die Begrüßung durch Meetingchef Stefan Seifried und einem großen Teil der thailändischen Nationalmanschaft, die sich nun seit einigen Jahren immer wieder in Freistett zeigte und sichtlich wohlfühlt und dies im Verlauf des Tages auch mit Leistungen belegte.

Nach den Vorläufen in den Sprints gab es die ersten Entscheidungen des Tages in den Jugendklassen. Deutlich auch hier bereits die Ergebnisse in den Wurfdisziplinen, welche neben den Sprints dem ganzen Tag im Blickwinkel standen. In der Klasse U20 siegte Christian Wangnick (SV Waldkirch) mit 57,07m vor Samuel Springmann (LG Offenburg) mit 50,53m. Das Kugelstoßen der weiblichen Jugend U18 gewann Tamara Tobialka (TV Iffezheim) mit guten 12,65m. Stark, wie immer, zeigte sich Bodo Göder (SV Yburg Steinbach), der jedes Jahr in den vergangenen Jahren immer wieder in Freistett am Start war und als einer der besten deutschen Kugelstoßer für seine 18,75m mit der 7,25kg-Kugel mit einem der Tagespreise ausgezeichnet wurde.

Aus Korea war Kim Deok-Hyeon als uneingeschränkter Star angereist. Mit einer Bestleistung von 8,22m im Weitsprung, wenige Wochen zuvor erzielt, sorgte er für ein weiteres internationales Highlight in Freistett. Der Stadionrekord von 8,06m schien in Gefahr, doch nach einer Vielzahl von Fehlversuchen zeigte er sich mit 7,70m nicht ganz zufrieden. Spannend war es bei den Frauen im Weitsprung. Hier siegte Lokalmatadorin Saskia Kossmann mit 6,03m. Nathalie Buschung (Königsteiner LV) folgte mit einem cm weniger auf Rang 2.

Die ersten Sprintentscheidungen gab es über die Hürdenstrecke. Nach 100m und 10 Hürden überzeugte bei den Frauen Vanessa Röll von der LG Offenburg mit neuer Bestleistung von 14,37sec. Sie hatte in gewisser Weise auch ein Heimspiel, denn sie unterrichtet nebenher als Lehrerin in Rheinau. Die Sprints waren und sind immer schnell in Freistett, und die Jugendliche Vanessa Chrisopher-Kelechi machte in der Klasse U18 einen fulminanten Auftakt. Die 15-jährige lief die 100m in sehr guten 12,59sec. Weiter konnten die Sprinter aus Thailand als auch dem benachbarten Frankreich sich gut zeigen. Bei den Frauen lag Thipat Supawan mit 11,85sec an der Spitze, den Sieg bei den Männern holte sich Meenapra Jirapong mit 10,47sec.

Beliebt sind auch die ansonsten selten gelaufenen 200m. Herausragend war, neben den Leistungen aus Thailand, vor allem das Ergebnis des 18-jährigen Illiès Tano aus Strasbourg, der mit sehr guten 21,92sec nicht nur ein Spitzenergebnis, sondern auch den Tagespreis für Jugendliche in Empfang nehmen durfte.

Die Zuschauer warteten gebannt auf das Speerwerfen der Frauen, welches ganz den Blickwinkel auf Christina Obergföll hatte. Der zweite Wurf der insgesamt 6 Würfe landete leider knapp außerhalb des Sektors und hatte eine Distanz von ca. 63 Meter hinter sich. Bei den folgenden Würfen legte Christina dann alle Energie in den Speer und konnte sich mit 62,75m im 4. Versuch nicht nur ihren Sieg sondern eine gute Weite erzielen.

Eines der letzten Rennen des Tages waren die 400m. Dies nutzte noch schnell Chamsri Apisit aus Thailand um in 48,18sec einen flotten Lauf mit neuer Bestzeit über 400m zu zeigen.

Die folgenden Disziplinen standen etwas unter einer eigenen Einschränkung, denn das anstehende Achtelfinale der deutschen Fußball-Nationalmannschaft verfolgen auch Leichtathleten mit Interesse. Und die französischen Athleten hatten während der Veranstaltung immer auch ein Ohr bzw. Auge auf das ausgetragene Spiel der französischen Mannschaft. Unter diesem Aspekt zeigte sich wieder einmal das Organisationsvermögen beim SVF, denn pünktlich zum Start der Nationalmannschaft hatten die 84. Int. Hanauerland Spiele einen guten Wettkampftag hinter sich.



Geschrieben von: Gunter Wolf am 27.06.2016