www.facebook.com/svfreistett - Der Facebook-Auftritt des SV Freistett
Flott im Nachbarort

Der Großteil der Laufgruppe war am Sonntagabend, dem 30. April, in Ottenheim am Start. Doch aus Termingründen war es nicht allen möglich, an diesem Abend am Lauf in den Mai teilzunehmen.

Es kann sein, dass die Walpurgisnacht insbesondere die Hexen abgehalten hat, sich als Läufer auf den Weg zu machen, doch auch andere Verpflichtungen sind Grund, dass es nicht möglich war in Ottenheim dabei zu sein. Da es meinem Lauf- und Arbeitskollegen Stefan Sauer vom SC Önsbach wie mir ( Gunter Wolf ) erging, suchten und fanden wir für den Sonntagmorgen einen Wettkampf in Landau, wo die Vorgabe, dass man 2 Wochen vor dem geplanten Saisonziel (Halbmarathon in Strasbourg) noch einen flotten 10er machen sollte, erfüllt werden konnte. Freistett-Landau, zwei Ortsschilder, dazwischen eine am Sonntagmorgen gähnend leere A35 im Elsass. Sonne, 10 Grad, gute Bedingungen; nicht nur zum fahren, sondern auch um zu laufen. Mit 182 Teilnehmern über die 10km-Distanz war es zwar keine Großveranstaltung, doch der heimelige Flair, die gute Witterung und die interessante Strecke sorgten für gute Bedingungen. Nur bei km 8 war eine Steigung zu überwinden, die mehr als die im Trainingsbetrieb übliche Rheindammhöhe überschreitet. Dazu noch bei Gegenwind, was in der Summe den Schnitt auf diesem Kilometer gleich um 10 Sekunden drückte. Dafür geht es aber auf dem letzten km wieder bergab, was dafür sorgte, dass man die Höchstgeschwindigkeit beim Zieleinlauf erreicht. Da man üblicherweise am Start frischer ist als auf dem letzten Kilometer, ist dies auch eine nicht unangenehme Erfahrung. So war auch nicht nur der Rennverlauf, sondern auch das Ergebnis zufriedenstellend, denn mit 44,47 min war ich zwar flott, aber nicht so flott wie mein Kollege, der in 37,53 min insgesamt den siebten Platz und Rang 2 in der AK 40 belegte.



alt


Für mich war hinter ihm noch reichlich Platz in der Ergebnisliste, doch Platz 43 im Gesamtfeld belegte auch nicht jeder; und genau genommen war ich auf diesem Rang der erste. Pech, dass die Altersklasseneinteilung in 10er-Schritten erfolgte und man damit auch mit 59 Jahren zusammen mit den 50-jährigen Jungspunden gewertet wird. Das Siegertreppchen war leider nicht lang genug, um noch Platz 8 in meiner Klassenwertung zu berücksichtigen. Aber egal, Ziel erreicht, bisher 750 Trainingskilometer in 2017 und die Form liegt gleichfalls im Plan. Der Start in Strasbourg ist vorbereitet.

www.turnverein1861.de

http://www.lauftreff.de/laeufe/volkslauf.aspx?ID=1528


Geschrieben von: Gunter Wolf am 02.05.2017